Ausbildungsinhalte

Im ersten Teil deiner Yogalehrer Ausbildung erlangst du die Fähigkeit, gesunde Menschen im Rahmen eigener Kurse zu unterrichten. Wir werden uns mit der Aktivierung der Selbstheilungskräfte auf körperlicher und geistiger Ebene beschäftigen. Zu den weiteren Inhalten zählen die therapeutischen und präventiven Aspekte des Yoga. Du wirst feststellen, dass du mit dieser Ausbildung auch bei deiner Persönlichkeitsentwicklung erstaunliche Fortschritte machst.

 

Das sind die wichtigsten Themen des ersten Ausbildungsteils:

- Die Geschichte des Yoga

- Die Philosophie des Yoga

- Die fünf Yoga-Wege

- Chakrenlehre

- Verschiedene Yogatraditionen

- Hatha-Yoga Asanas (Körperübungen)

- Pranayama (Atemübungen)

- Tiefenentspannung

- Meditation

- Planung und Anleitung von Yogastunden

 

Teil 1 schließt ab mit praktischen und schriftlichen Lehrproben, das Ziel ist die Erlangung des Zertifikats „Yogalehrer Grundkenntnisse“.

 

Im zweiten Teil deiner Yogalehrer-Ausbildung vertiefst du dein Wissen der Yoga-Philosophie. Die gesundheitlichen Aspekte stehen mit im Vordergrund, z.B. beim Betrachten der Asanas von der anatomischen Seite. Dein Unterricht erhält ein solideres Fundament, denn du erlangst mehr Kompetenz.

 

Im zweiten Ausbildungsteil geht es im wesentlichen um folgende Bereiche:

- Vertiefung der Themen von Teil 1

- Persönlichkeitsentwicklung

- Die Sprache als Instrument

- Yoga für Menschen mit Einschränkungen

- Nadis, die Energieleitbahnen

- Stärkung, Reinigung, Harmonisierung der Organe

- Anatomie in Bezug auf Asanas

- Mantra

- Projektarbeit

- Betriebskunde

 

Teil 2 schließt mit praktischen und schriftlichen Lehrproben und dem Zertifikat "Yogalehrer/in" ab, bei Vorlage einer heilkundlichen Zulassung oder einer medizinischen Vorbildung mit "Therapeutische/r Yogalehrer/in".